Freitag, 17. Mai 2013

Wie finde ich die passende Foundation für meinen Hautton?

Ich schätze die meisten kennen ihren Hautton. Ganz hell, hell, mittel, oder eher dunkel? Genau... aber nicht nur.
Ein Hautton besteht nicht nur aus einer bestimmten Helligkeitsstufe, sondern auch aus einem Unterton, der zum Beispiel gelb oder rosa sein kann. Und das ist der Punkt an dem man schnell scheitert.

Ich für meinen Teil habe wenig Probleme den Unterton bei anderen Leuten zu erkennen. Aber bei mir selbst? Keine Chance. Sich einfach nur im Spiegel anzustarren, reicht bei mir nicht.
Was also tun?
Man könnte in einen M.A.C. Shop (insert beliebige andere Marke here) stürmen und seinen Hautton dort bestimmen lassen, dann bekommt man gleich noch gesagt welches ihrer Produkte perfekt für einen ist. Ich kann allerdings absolut verstehen, wenn man das nicht unbedingt möchte. Ich jedenfalls will es nicht.
Ich zweifle zwar nicht die Qualität der Produkte an, aber sie haben eben auch einen Preis, den nicht jeder zahlen will.




Als ich mich zum ersten mal auf die Suche nach dem passenden Make-up gemacht habe konnte ich nicht auf die Hilfe des Internets bauen und M.A.C. Shops waren mir und vermutlich auch den meisten anderen gänzlich unbekannt. Ich weiß nichtmal ob es diese Shops damals schon hier gab. Wenn dann allenfalls in Großstädten und zu denen hatte ich keinen Zugang.
Die einzige Hilfe, die ich hatte, war meine Mum. Wie die meisten interessierte ich mich zuerst für Lidschatten bevor ich darüber nachdachte, mir das ganze Gesicht anzumalen.
Als ich mit dem obligatorischen blauen Lidschatten (einem Geschenk) ankam warf sie sich heldenhaft zwischen mich und diese 90er Jahre Sünde und sagte: "Du hast braune Haare und braune Augen, genau wie ich. Ich bin ein Herbsttyp, also bist du auch einer. Du musst grün und braun nehmen." Okay... hab ich gemacht. Ging sogar, auch wenn ich in Wirklichkeit kein Herbsttyp bin, sondern ein Wintertyp.
Das Wort "Herbsttyp" weckte jedenfalls damals meine Neugier und ich fing an, zu recherchieren. Und damn... ich wäre echt viel lieber ein Wintertyp gewesen! XD Hätt ichs doch bloß gewusst.
Aber meine Quellen stützten sich eben nunmal bloß auf Haarfarben, Augenfarben und die Neigung zu Sommersprossen, die bei mir damals noch nicht gegeben war - im Gegensatz zu heute. -.-'

Lange Rede, kurzer Sinn... Es dauerte verdammt lange bis ich auf die Idee kam, nun mit Hilfe des Internets nocheinmal zu recherchieren, weil die blöden Make-up Farben einfach nicht passen wollten und ich einfach nicht wusste wonach ich greifen soll.
Damit ihr nicht so lange mit dem falschen Anstrich im Gesicht rumlaufen müsst wie ich bekommt ihr von mir ein paar Tips, wie ihr euren Hautton bestimmt.

Das Wesentliche ist, herauszufinden ob ihr ein warmer, neutraler, oder ein kalter Typ seid. Das hat mit eurer Haarfarbe oder eurer Augenfarbe überhaupt nichts zu tun.
Warme Typen haben einen gelblichen oder grünlichen Unterton in der Haut, kalte Typen einen rosafarbenen oder bläulichen Unterton. Dabei ist zu betonen, dass es diese Typen in allen Helligkeitsstufen gibt.
Wenn ihr das nicht sofort seht, keine Panik. Es gibt Möglichkeiten, das zu testen.

Ihr braucht:
  • Tageslicht
  • Spiegel
  • ein ungeschminktes Gesicht
  • ein neutrales Oberteil, z.B. weiß
  • Goldfolie und Silberfolie
  • wahlweise Schmuck, Gold und Silber
  • ein sonnengelbes und ein zitronengelbes Kleidungsstück

Stellt euch an einem gut beleuchteten Ort vor den Spiegel und nehmt die beiden Folien. Haltet sie abwechselnd so an euer Gesicht, dass sie das Licht auf euer Gesicht reflektieren. Eine der beiden Folien sollte euch strahlen lassen, die andere lässt euch eher kränklich und schlapp aussehen.
Goldfolie: warm, Silberfolie: kalt
Mit dem Schmuck verhält es sich genauso. Steht euch eine der beiden Farben deutlich besser als die andere?

Ein zusätzlicher Test ist der Test mit den Kleidungsstücken. Haltet sie an euer Gesicht und findet heraus, welches euch gesünder aussehen lässt.
Das geht auch mit Orangerot und Pink, Grasgrün und Türkis usw. Solange es zwei ähnliche Farben mit warmen und kaltem Unterton sind.

Stehen euch Gold und Sonnengelb besser, seid ihr ein warmer Typ. Stehen euch Silber und Zitronengelb besser, seid ihr ein kalter Typ. Erkennt ihr immernoch keinen Unterschied, dann seid ihr vielleicht einfach ein neutraler Typ, auch die gibt es.

Weitere Hinweise, die ich allerdings für eher zweifelhaft halte, sollen die Farbe der Augenringe (blau oder gelb/braun) und die Farbe der Adern am Handgelenk (blau oder grün) sein.

Zurück zum Make-up...
Seht euch mal bei z.B. Foundations die Bezeichnungen an. Besonders leicht macht es einem L'Oreal. In deren Sortiment gibt es K(alt), N(eutral) und W(arm). K2, W4 usw. Je kleiner die Zahl, desto heller.
Die blumigen Namen, die darunter stehen braucht man eigentlich überhaupt nicht.
Andere Hersteller nutzen leider nicht ganz so einfache Bezeichnungen. Aber wir haben gelernt: kalter Typ = rosa oder bläulich, warmer Typ = gelb oder grünlich.
Die häufigsten Bezeichnungen sind Rose/Rosy und Sand/Gold.

Im Augenblick benutze ich die Photo Finisch 18h Liquid Foundation von Catrice. Die Farben beginnen dort mit 010 Sand Beige und dann kommt 020 Rosy Beige. Die meisten glauben, dass 020 einfach nur dunkler ist als 010, aber das stimmt nicht. In diesem Fall ist das Entscheidende die Bezeichnung. Sand Beige ist der hellste warme Ton und Rosy Beige der hellste kühle Ton. So einfach ist das.
Nie wieder rumlaufen wie ein Oompa Loompa... wenn man weiß worauf man achten muss.

Den Unterton eurer Haut zu kennen, hat übrigens auch noch andere Vorteile. Zum Beispiel bei der Kleiderwahl, Haarfarbe, Lippenstift, Rouge usw.

Ich hoffe für den ein oder anderen war dieser kleine Exkurs hilfreich, neu oder interessant. Ich weiß von mir selbst, dass Bilder immer interessanter sind als Text, aber da ich keine Batterie an passenden und unpassenden Foundations herumstehen habe fehlt mir das Anschauungsmaterial für mehr als ein Bild. ^^






Kommentare:

  1. Gott jetzt war ich voll überzeugt, dass ich einen eher Rosa-unterton habe und jetzt muss ich das austesten, weil ich nicht weiß wo ich meine Catrie Foundation hingeklatscht habe (hallelujah an mich, die sie nie verwendet) -.-

    Meh und es ist bald 12, verdammt, muss das bis morgen warten xD

    Toller Blog bis jetzt übrigens, ich werd dich/euch jetzt abonnieren, weil, weil.. like :D

    Lg, Elli <3

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Leser werden! Allererste feste Leserin! *mit Konfetti beschmeiß* ^^

    Tja ich war überzeugt meiner wär gelb... hatte ich mich irgendwie getäuscht.*gg* Ist aber auch ein Krampf, vor allem weil jeder Hersteller dann wieder ein anderes System verwendet.

    Aber den Test zu machen lohnt sich schon allein für den Kleiderschrank. :)

    LG
    Pingu

    AntwortenLöschen
  3. Hihi gerne, cool die Erste *-*

    Ja, ist sicher doof, hab da bis jetzt gar nicht so drauf geachtet >.<
    *mehr anschauen muss hihi*

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich jetzt gutes Tageslicht hätte würde ich das gleich ausprobieren. Dachte auch, dass ich nen rosa Unterton habe, aber sicher bin ich mir jetzt nimmer... :)
    Bin schon auf weitere Posts gespannt :)

    AntwortenLöschen