Samstag, 17. August 2013

Was auf dem Auto klasse aussieht...

... kann auf den Fingernägeln ja nicht so verkehrt sein. Ist es auch nicht - vorausgesetzt man hat mit Nagellack mehr Talent als ich. Ich rede natürlich von mattschwarz.





Nicht nur, dass ich immer brav daneben male, meistens hab ich dazu auch noch das Pech, dass der Lack ewig nicht trocken wird. Ich warte eine Stunde, manchmal sogar zwei - und das ist jetzt keine Übertreibung - sitze in dieser Zeit rum, als hätte man mir alle Finger gebrochen, die Pfoten steif von mir gestreckt. Irgendwann dann denk ich "Okay... jetzt muss er aber trocken sein". Vorsichtiges Drauftippen bestätigt erstmal meine Vermutung, aber ich habe mich getäuscht.
So habe ich heute am Zeigefinger der linken Hand einen wunderschönen Abdruck eines Geschirrtuchs im Lack... danach war der Lack dann aber übrigens augenblicklich hart. Wenn erstmal ein Patschen drin ist gehts plötzlich ganz schnell. Ein seltsames Phänomen.
Aber zugegeben, heute hab ich so eine Katastrophe schon kommen sehen. Der Reihe nach...

Verwendet habe ich einen Base Coat von p2, namentlich der p2 Base + Care Coat. Normalerweise benutze ich keine Base Coats... bin ich einfach zu faul für. Aber da meine Nägel zur Zeit sehr spröde sind hatte ich Angst, dass ich wochenlang  mit schwarzen Resten in den Rillen rumlaufe, wenn ich keinen Unterlack benutze.
Nachdem der Base Coat trocken war kam dann ein weiterer Lack von p2 drauf. Der p2 Color Victim nail polish in 500 eternal... also schwarz. Und der hat mich heute so richtig geärgert. Ein zäher Pamp, der sich ums Verrecken nicht glatt auf den Nagel legen wollte. Ich hab keine Ahnung ob der Lack einfach jetzt schon nicht mehr so will wie er soll und halb eingetrocknet ist, oder ob es mit dem Base Coat zusammen hing. Ging jedenfalls gar nicht.
Zu guter Letzt kam dann der matte Top Coat drauf und zwar wie ihr auf dem Foto schon sehen könnt der Pro Mat Top Coat von Manhattan.
Ich muss sagen, dass ich mit Manhatten Nagellacken schon immer zufrieden war. Die haben mir noch nie Ärger gemacht. Und auch diesmal ist nicht der Manhatten Lack Schuld am Geschirrtuchmuster, sondern der schwarze Lack darunter. Warum ich  mir keinen schwarzen Lack von Manhattan geholt hab? Ja das frag ich mich auch. Den zusätzlichen Euro hätt ich lieber mal investiert. Aber nächstes Mal dann. ^^

Eigentlich wollte ich auch noch einen Versuch starten, die Spitzen glänzend zu machen, aber ich glaube das spar ich mir heute lieber, nachdem ich die linke Hand wahrscheinlich gleich sowieso wieder ablackieren werde. *sniff*

Es ist übrigens gar nicht so leicht mit der linken Hand ein Foto von der rechten Hand zu machen. Nicht zu empfehlen, wenn mans nicht muss.

Mein Fazit: Mattschwarz ist geil und der Pro Mat Top Coat von Manhattan ist wirklich gut. Aber bei insgesamt drei verschiedenen Lackschichten sollte man lieber zusehen, dass alle drei Lacke auch wirklich gut sind, sonst ärgert man sich nur.

Und ist noch jemand außer mir bei gewissen kosmetischen Aufgaben ohne jedes Talent zur Welt gekommen?



Kommentare:

  1. Ich war auch von dem matten Schwarz einfach begeistert. Aber da ich ein ziemlicher Lack-Muffel bin, habe ich ihn bislangen nur einmal auf den Nägeln gehabt. Aber war ganz angetan das er doch recht lange gehalten hat.

    Und das mit den schwarzen Nagellack kenne ich... Das liegt also nicht am Base-Coat. Hab nämlich auch den von p2

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt nix schlimmeres als zähen Nagellack. Da ahnt man schon wenn man ihn aufträgt, dass er nicht trocknen wird. -.-

      Löschen