Sonntag, 25. Mai 2014

Kerzenhalter [DIY]

Ich weiß nicht wann das passiert ist oder warum, aber irgendwann in den letzten Jahren fing ich plötzlich an, kitschigen Mädchenkram zu mögen. Dieser Umstand macht mir immernoch ein bisschen Angst, aber so langsam finde ich mich wenigstens damit ab und schiebe es einfach auf die Hormone.






Jedenfalls mag ich kitschigen Mädchenkram ganz besonders wenn er in die Kategorie Shabby Chic fällt. Ihr kennt sicher diesen romantischen alt kombiniert mit neu Stil, oder? Meist in Verbindung mit viel weiß und auf alt getrimmten Möbeln, überflüssigem Klimperkram und so weiter.
Niemals nicht würde ich in einer Wohnung leben wollen die komplett so eingerichtet ist, aber ich schaue mir gern Fotos davon an.

Wenn auch nicht die ganze Wohnung, so ein bisschen Kitsch in Form von einzelnen Deko-Elementen kann ich dann aber doch vertragen und jetzt habe ich mich zum ersten Mal daran versucht, etwas in diesem Stil selbst zu kreieren.





Auf Dachböden und in Kellern der Familie finden sich manchmal überraschende Dinge, so auch zwei Lampenfüße aus Holz, die irgendwann mal als Füße für Tiffany Lampen gedacht waren, aber diesem Zweck wohl nie wieder zugeführt worden wären. Ich durfte sie mitnehmen und nachdem sie von Lampenfassung und Kabel nun befreit sind werden sie zu monströs großen Kerzenhaltern umfunktioniert.




Für die beiden Kerzenhalter habe ich folgende Dinge gekauft:

  • Holzlasur in der Farbe Ebenholz
  • Vorstreichfarbe in weiß
  • Schleifpapier
  • Pinsel und Schaumstoffrolle
  • Holzwachs
  • Kerzenteller aus Kunststein

Bis auf die beiden Kerzenteller habe ich alles im Baumarkt besorgt. Die Kerzenteller gab es für knapp 2 Euro das Stück bei Depot. Alles in allem kosteten mich die Kerzenhalter ohne Kerzen ca. 30 Euro. Die beiden Holzständer gab es wie erwähnt für umsonst im Familienfundus. Aber unten dran klebten noch ein paar Preisschilder... 79,95 DM das Stück. So lange standen die da schon rum.

So... dann basteln wir mal los.

Da die Holzständer unbehandelt waren entfielen Vorarbeiten wie Abschleifen oder Lack entfernen. Das einzige was ich machen musste war, sie mit einem fusselfreien feuchten Tuch vom Staub zu befreien und dann gut trocknen zu lassen. Danach konnte ich schon loslegen.



 
Als erstes habe ich die beiden Kerzenhalter mit dem Pinsel dunkel lasiert, weil mir die helle Basis nicht gefallen hat. Nachdem dieser Voranstrich gut durchgetrocknet war kam die Vorstreichfarbe drüber. Mit der Schaumstoffrolle funktionierte das durch die runde Form irgendwie überhaupt nicht, also habe ich am Ende doch den Pinsel genommen, auch wenn der in der zähen Farbe Streifen hinterlässt. Ich war mir dann lange nicht sicher, ob ich noch einen zweiten Anstrich drüber mache oder nicht. Ich entschied mich dafür, weil mir doch noch etwas zuviel dunkles Holz durch schien. Auf dem Foto seht ihr allerdings nur einen Anstrich, daher wirkt es noch so fleckig. Man kann alternativ übrigens auch Acrylfarbe nehmen, das ist sogar die in den meisten Anleitungen empfohlene Farbe. Aber die ist deutlich teurer.

Anschließend habe ich an ein paar Stellen, vor allem an den Kanten die Farbe mit Sandpapier wieder abgeschliffen, bis das dunkle Holz wieder durch kam und ein abgeblätterter, benutzter Look entstand.

Zum Schutz habe ich zum Schluss den gesamten Kerzenhalter mit farblosem Holzwachs behandelt. Dafür das Wachs einfach mit einem fusselfreien Tuch auftragen und gut verreiben. Es verleiht einen ganz leichten Glanz und schützt die schöne weiße Farbe vor Schmutz und Fingerabdrücken.




Da in den Holzständern oben noch ein kleines Gewinde fest verankert war habe ich mich dazu entschieden, dieses Gewinde gleich sinnvoll zu nutzen. Also vorsichtig ein Loch in der passenden Größe in die Kerzenteller gebohrt und schon konnte ich sie einfach aufstecken.

Es war ein bisschen Friemelarbeit, aber sie hat sich denke ich gelohnt. Wenn ich jetzt noch wüsste wo ich diese riesen Teile aufstellen soll... Für den Esstisch sind sie fast etwas zu monumental. Wie zwei Bäume an denen keiner mehr vorbei schauen kann. Aber ich bin sicher es findet sich noch ein Platz. Vielleicht in unserem kürzlich renovierten Schlafzimmer.




Das könnte ich euch auch noch zeigen, wenn ihr Interesse daran habt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen