Mittwoch, 3. September 2014

Pingu: Ein Schwank aus meinem Leben

Eines ist Cat und mir sehr wohl bewusst: Im Vergleich zu den meisten anderen Blogs da draußen geben wir sehr wenig von uns preis, wir zeigen ja nicht mal unser Gesicht in Gänze.

Die Gründe dafür sind ebenso simpel wie für manche vielleicht unverständlich. Schon in Zeiten lange vor Facebook, Datenklau-Skandalen, NSA und gläsernem Bürger sagte das paranoide Stimmlein in meinem Kopf mir, dass das Internet eine Welt ist in der man sich am besten so anonym wie möglich bewegt. Einen Blog, oder in meinem Fall gar zwei zu betreiben ist angesichts dieser Einstellung vielleicht ein wenig kurios, aber was soll ich sagen? Nur weil ich ein paranoider kleiner Scheißer bin und gerne anonym bleibe bin ich nicht frei von den Bedürfnissen, die auch normale Menschen so haben.





Wenn ich euch also schon mein Gesicht nicht zeige, so will ich doch versuchen, auf schriftlichem Wege ein etwas persönlicheres Bild von mir zu zeichnen. Nach über einem Jahr, das es diesen Blog nun gibt wird es dafür vielleicht auch langsam mal Zeit.

Das reale Leben schimpft mich Sandra, nicht gerade mein Traumname, aber so dürfte es wohl den meisten gehen. Wenn ich mir einen Spitznamen aussuchen müsste würde ich San [Sän] wählen. Von allen Verunglimpfungen, die ich in den letzten 29 Jahren so gehört habe ist das die am wenigsten schlimme. Ihr wisst schon... Sandi, Sandy, Sandkasten... wahnsinnig kreativ. Ich bin aber weder ein Astronauteneichhorn, noch kastenförmig - daher einfach San.

Ich bin in einer fränkischen Kleinstadt in sehr sehr verkorksten, aber trotzdem recht behüteten Familienverhältnissen aufgewachsen und lebe inzwischen vor den Toren Kölns zusammen mit Herr Pingu, zwei Rennmäusen, fünf chinesischen Adoptivkindern und zweieinhalb Drachen.



Nach einem gescheiterten halben Studium habe ich eine Ausbildung zur Mediengestalterin gemacht und arbeite heute in einer Agentur, die unter anderem die Websites einiger Domina-Studios betreut, eigene Portale in dieser Sparte betreibt und ein Magazin zu diesem Thema veröffentlicht. Wie ihr seht... verkorkst ist der rote Faden meines Lebens. ;) Das "Schlimmste" daran ist vermutlich, dass mir die Arbeit Spaß macht, soweit man bei Arbeit eben von Spaß sprechen kann.

Zwischenzeitlich habe ich mich auch als T-Shirt Designerin versucht, mehr schlecht als recht. Wirklich angelaufen ist die Nummer nie, obwohl allein der Name Wearwolves finde ich durchaus Potenzial hatte. Aber bei manchen Dingen fehlt einem eben auf Dauer auch die Zeit, sie ernsthaft weiter zu verfolgen. Außerdem - und das finde ich wirklich bedauerlich - befinde ich mich seit über einem Jahr in einem unkreativen schwarzen Loch. Davor habe ich in meiner Freizeit liebend gerne Fotos gemacht und Photomanipulationen erstellt. Jetzt kann ich mich irgendwie nicht mehr dazu durchringen, leider.



Was könnte ich euch noch über mich erzählen? Ich liebe Hard Rock und Metal, meine absolute Lieblingsband ist aber trotzdem Queen. Dass ich eine Schwäche für Make-up habe sollte hinreichend bekannt sein. Ansonsten koche ich gern und esse leider auch viel zu gern, was im Frühjahr eine "Diät" unumgänglich machte. Eigentlich war es eher eine komplette Ernährungsumstellung mit der ich bis jetzt ca. 10 kg abgenommen habe und weitere 4-6 kg sollen noch folgen. Ich kann das Ziel quasi in der Ferne schon sehen, nur zur Zeit lässt meine Disziplin sehr zu wünschen übrig.

Mein Lieblingslied ist "Bohemian Rhapsody", momentan dicht gefolgt von einem "House Of The Rising Sun"-Cover von Five Finger Death Punch. Einen Lieblingsfilm würde ich euch gerne nennen, aber da gibt es keinen All-time-favorite.

Da mir mehr gerade nicht einfallen will starten wir doch einfach eine Fragerunde... ihr seid dran!

PS: Ach ja eins noch, auf das Cat mich mit einem Zaunpfahl hingewiesen hat und das irgendwie auch zur Entstehungsgeschichte dieses Blogs gehört... Ich bin rollenspielsüchtig. Seit über zehn Jahren tauche ich in jeder freien Minute, in der ich die Konzentration dafür finde in eine fantastische Welt aus bunten Buchstaben ab. Das Ganze nennt sich Legend Of The Green Dragon, ein Browsergame bei dem man ganz oldschool im Wechsel mit anderen Spielern Texte schreibt und seinen Charakteren so Leben einhaucht. Und eben darüber kennen Cat und ich uns auch.

So, das solls aber nun wirklich gewesen sein... Fragerunde!



Kommentare:

  1. Ich fand dein Wearwolves immer so toll, vorallem das Shirt mit iDiot <3
    Ich bin übrigens froh, dass du rollenspielsüchtig bist, sonst hätten wir uns nie kennengelernt! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaawww... ja da bin ich auch froh. Dabei haben wir genaugenommen höchstens zweimal gespielt. *gg*

      Ich denk mir ständig, dass ich eigentlich mal ein bisschen meine eigenen Klamotten bestellen sollte. Wenn ich schon nicht damit rumrenne, warum sollten es andere tun? Aber irgendwie hat man ja schon den ganzen Schrank voll.

      Löschen