Sonntag, 30. November 2014

Pingus Weihnachtswunderland [Interior]

Ich bin wahrscheinlich der lebende Beweis dafür, dass Weihnachten längst zu einem kommerzialisierten Konsumfest geworden ist.  Als überzeugte Atheistin tangiert mich der weihnachtliche Hintergrund eigentlich überhaupt nicht. Trotzdem lasse ich mich von Weihnachtsstimmung anstecken, ich dekoriere die Wohnung und verteile Geschenke. Ich mache das ganze Programm mit, das auch noch gerne und würde man mich nach dem "Warum" fragen, ich hätte keine Antwort darauf.

Ich bin sicher, dass ich damit nicht alleine bin. Es gibt bestimmt eine ganze Menge Leute, mit deren Glaube es nicht so gar weit her ist, die aber trotzdem kräftig Weihnachten feiern. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das verwerflich oder okay ist. Aber ich sehe Weihnachten einfach als schönen Anlass, sich die graue Jahreszeit etwas zu verschönern und anderen eine Freude zu machen.

Naja und geben wirs mal zu - so manche Weihnachtstradition hat ohnehin eher heidnische Wurzeln. *hüstel*

Wie jedes Jahr habe ich also wieder allerlei Klimperkram in der Wohnung verteilt und den möchte ich euch heute zeigen.


Zum ersten Weihnachtsfest in unserer "neuen" Wohnung 2009 hatten wir uns einen echten Baum geholt. Extra im Topf, damit er etwas länger hält... dachten wir jedenfalls. Gekauft Ende November - Anfang Dezember hielt das Ding mit Müh und Not bis Weihnachten durch. Natürlich haben wir uns darüber gewundert, schließlich haben wir ihn brav gegossen, nicht zuviel und nicht zu wenig aber als wir das tote Ding dann der Biotonne übergeben haben wurde uns klar, warum es tot war. Diese Mogelpackung war nichts anderes als ein ganz normaler, geschlagener Baum, den man in einen Pott voll Dreck gesteckt und dann doppelt so teuer verhökert hat. Nicht eine Wurzel hatte das arme Ding. Kein Wunder, dass er so wenig Wasser aufgenommen hat. Ja vielen Dank auch. Wir waren so begeistert, dass wir uns im Jahr darauf erstmal eine Plaste-Tanne geholt haben. Immerhin aus Spritzguss, was zumindest für eine einigermaßen überzeugende Optik sorgt. Der Tannengeruch kommt seither eben aus einer Duftlampe.

Dieses Jahr erstrahlt der Baum in schwarz-weiß. In den letzten Jahren haben wir das Farbkonzept noch mit grünen Kugeln aufgepeppt, aber dieses Jahr hatte ich lust auf schwarz und weiß. Also habe ich stattdessen noch ein paar passende Kugeln und schöne Glitzer-Schneeflocken besorgt.



Die grünen Kugeln fanden stattdessen einen Platz in einer Schale auf dem Wohnzimmertisch. Auf dem Lowboard neben dem Fernseher steht außerdem noch unser "Drachenei". Das steht zwar das ganze Jahr über dort, wird aber zu Weihnachten noch mit ein bisschen Schnickel außenrum gepimpt.



Soweit zum stylischen Dekokram im Wohnzimmer... auf zum Kitsch. Den lasse ich einfach mal ohne Worte wirken.



Natürlich haben wir auch einen Adventskranz auf dem Esstisch... mit recycelten Kerzen... uhem. Ja ich weiß ja, macht man nicht unbedingt. Aber seht ihr wie groß diese Kerzen sind? Die müsste man ja Tag und Nacht brennen lassen damit sie nach einer Saison abgebrannt sind.






 
Steht eure Weihnachtsdeko schon oder seid ihr da gar nicht so der Typ für?





Kommentare:

  1. Euer Bäumchen sieht aber hübsch aus! Unseres ist auch fake und ca 30 cm hoch... realistisch ist was anderes ;D Aber mehr hat hier einfach nicht Platz und mit ein bisschen Deko in Rot und Gold sieht es ganz süß aus :) Meine Weihnachtsdeko ist soweit fertig, heute ging auch ein Post dazu online ;)

    Recycling bei Kerzen find ich übrigens voll ok (so wie das Feiern von Weihnachten, auch wenn man nicht dran glaubt... Weihnachten heutzutage hat eh nix mehr mit den Ursprüngen zu tun).

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 30 cm ist natürlich ein stattlicher Baum. XD Ich hatte früher auch so einen kleinen in meiner Studentenwohnung. Ich find die kleinen Bäumchen ganz putzig.

      Ja ich find vor allem je nachdem was für Kerzen man holt sind die auch richtig richtig teuer. Sie dann wegzuwerfen oder mutwillig einfach übers restliche Jahr abzufackeln, nur damit man zum nächsten Weihnachtsfest wieder frische Kerzen auf den Kranz stellen kann ist Verschwendung. Ich mache Kerzen nur an wenn ich weiß, dass ich auch in der Stimmung bin, sie zu genießen. Wenn ich da jedes Jahr neue hole werde ich von den Resten bald verschüttet.

      Löschen
  2. Also ich bin jetzt auch kein religiöser Mensch und noch letztens aus der mormonischen Kirche ausgetreten, weil ich mal mit 14 getauft wurde. Ich habe das wohl erfolgreich verdrängt, denn ich konnte mich daran absolut nicht mehr erinnern... lol. Naja ich bin auch seit ich 14/15 bin nicht mehr in die Kirche gegangen. Aber ich mag dennoch das Weihnachtsfest und dabei geht es mir nicht darum, dass ich Geschenke oder so bekommen. Für mich ist das eher Nebensache. Ich mag einfach das Zusammensein mit meiner Familie und anderen eine kleine Freude machen mit Aufmerksamkeiten und auch dieses warme kuschelige Gefühl, wenn man alles weihnachtlich eindeckt. Ich hab nur nicht so viel, weil ich mich immer erst Jahr für Jahr nach Weihnachten im Sale mit den Sachen eindecke. Wenig Geld und so..

    Dieses Jahr hab ich mir einen kleinen Tannenbaum im Topf gekauft und ich hoffe nicht, dass das ein normal geschlagener Baum ist und wenn doch, dann hoffe ich dass er lang wie möglich durchhält. <.<


    Für einen Plastikbaum finde ich euren aber recht hübsch und authentisch, denn ich dachte wirklich das sei ein echter. Und schön geschmückt ist er auch. Ich mags. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünschte es gäbe bei uns mehr Weihnachts-Sale. Aber ich habe manchmal das Gefühl, die meisten Geschäfte schieben über die Feiertage Sonderschichten nur damit am 27. alles was mit Weihnachten zu tun hatte gleich wieder verschwunden ist.

      Ich drücke dir die Daumen, dass deins ein vernünftiger Baum im Topf ist. :)

      Er ist etwas zu buschig und gerade für einen echten. Aber alles in allem sieht er wenn erstmal ausreichend Schmuck dran hängt durchaus überzeugend aus. Freut mich, dass er dir gefällt.

      Löschen