Donnerstag, 20. November 2014

Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf den Tischen. [Haustierpost]

Mit Rund 8,2 Millionen Katzen als Haustieren (Tierheimtiere und Streuner ausgenommen) zählt die Katze zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland.
In gut 16% aller deutschen Haushalte leben Katzen. So auch in meinem.

Ich finde ja ein Leben ohne Tiere ist nur halb so schön, deswegen dachte ich, ich stell euch die Damen des Hauses jetzt einfach mal vor.









Vista und Fína stammen beide aus einem Tierheim auf Lanzarote, welches sich dafür einsetzt Straßenkatzen und ausgesetzte Katzen über die dazugehörige Tierschutzorganisation nach Deutschland, Österreich und die Schweiz in ein schönes und endgültiges Zuhause zu vermitteln.
Die meisten Tierheime auf der Insel sind Tierheime mit Tötungsstationen, in denen die Tiere nach Ablauf einer gewissen Frist getötet werden.
Das Tierheim SARA, aus dem meine beiden stammen, gehört (selbstverständlich) nicht dazu.


Vista ist die Grande Dame bei uns. Sie ist im Mai 2005 geboren und ist inzwischen also 9 Jahre alt. Kein Alter, aber man merkt doch, dass sie inzwischen etwas ruhiger wird. Sie ist ein Schildpattmädchen und hat ihre ersten zwei Jahre im Tierheim verbracht, bis ich sie 2007 zu meinem damals bestehenden Kater (der ebenfall aus dem Tierheim SARA stammte) dazuadoptierte.
Seit dem letzten Jahr leidet sie an chronischem Asthma und hat mir anfang letzten Jahres ganz schöne Sorgen bereitet, musste zwei Wochen in der Tierklinik bleiben, bekam künstlich Sauerstoff zugeführt und wurde ausgibig untersucht. Inzwischen kommt sie damit aber ganz gut zurecht, eine spezielle Behandlung gibt es nicht dagegen, in manchen (besonders schlimmen) Fällen wird aber Kortison gegeben, das ist bei ihr jedoch nicht notwendig. Toi, toi, toi, wir klopfen auf Holz.

Fína ist noch nicht so lange bei mir, seit fast zwei Jahren. Sie ist im März 2011 geboren und somit 3,5 Jahre alt. Finchen war, als sie zu mir kam, extrem scheu und verschreckt. Man weiß nicht genau woher sie stammt, aber, dass sie in einer Mülltonne gefunden wurde, ohne Mama.
Sie ist ohne richtige Prägung aufgewachsen und musste hier erst lernen wie man spielt, gleiches galt auch für Vista. Als ich Finchen adoptierte war sie in einer deutschen Pflegestelle untergebracht und wurde von dem dort heimischen Kater sehr malträtiert und sie hatte große Angst.
Ich bin eine sehr geduldige Person und kann sehr gut mit verschreckten Tieren, also probierten wir es aus. Und obwohl die kleine Katze so schüchtern und ängstlich ist, hat sie trotzdem genug Dreistigkeit inne gehabt, sich nach einigen Monaten immer wieder auf Teufel komm raus die Nähe zu Vista zu suchen, auch wenn die das gar nicht so wollte. Daraus resultierte, dass sie irgendwann kuschelnd und sich gegenseitig putzend zusammen dalagen.
Frechheit siegt, würd ich mal sagen xD
Vista


Vista ist von Wesen her eine friedliche und ausgeglichene Katze. Sie ist in keiner Weise feindselig, aber einigermaßen dominant. Freundlich ist sie aber und wenn Besuch kommt, muss sie immer gucken, wer da kommt und ob es vielleicht etwas leckeres gibt. Leckerchen sind ohnehin besonders toll. Wenn sie ihre dollen 5 (oder 10 oder auch 15) Minuten hat, dann rennt sie wie gestochen durch die ganze Wohnung. Unsinn machen kann sie auch, am liebsten zerpflückt sie mein Sofa oder zupft an Plastiktüten herum. Baldriankissen sind ihre große Leidenschaft. Sie hat vor fast nichts angst, ausser vor Hunden. Eine Schmusekatze ist Vista nicht, hochheben ist furchtbar und zu viel Nähe gefällt ihr gar nicht. Aber sie schläft nachts im Bett auf ihrem eigenen Kissen direkt neben mir und manchmal sucht sie auch aktiv meine Nähe und kuschelt sich an, aber das ist seltener. Und diese Katze mag Grünzeug. Gurke besonders und auch Salat. Manchmal ein Stückchen Apfel oder Paprika ^^
Fína
Fína ist nach wie vor eine sehr ängstliche Katze. Plastiktüten und Alufolie sind ihr größter Feind. Aber sie ist auch sehr neugierig und muss alles tun, was Vista auch tut und deswegen spielt sie auch schonmal mit einer Plastiktüte, wenn niemand hinsieht ;) Sie hat sich im Laufe des letzten Jahres zu einer Schoßkatze entwickelt. Sie kuschelt unheimlich gerne, schläft gerne auf meinem Schoß und sucht permanent meine Nähe. Sie ist wie ein Schatten. Nachts schläft sie -auf- mir, denn neben mir schlafen ist ja öde. Die Meerschweinchen die hier noch leben sind sehr interessant, so interessant, dass die kleine Katze regelmäßig mit ihrem Hintern im Gehege sitzt und am Heu kaut. Ausserdem ist sie eine sehr zuverlässige Fliegenfängerin und auch alles andere was fliegen kann. Die eine Wespe die sie mal erwischt hat, hat ihr letztes Jahr eine ganz schön dicke Pfote beschert, da sie ein bisschen allergisch reagiert hat. Die Katze, nicht die Wespe :D Ihr Name stammt übrigens aus dem Isländischen und bedeutet "die Feine" (im Sinne von Zerbrechlichkeit).


Dies ist übrigens auch meine offizielle Bekenntnis zu den crazy catladies zu gehören ;)
Woher der Name nun rührt, den ich hier verwende, das dürfte eindeutig sein.

Habt ihr Haustiere? Wenn ja, was, wieviele und wie lange schon?


Kommentare:

  1. Oh, was für tolle Ladys! Ich hatte eigentlich auch immer Katzen, als ich in der Grundschule war zog unser erster Kater Mikesch bei mir und meinen Eltern ein. Ich hatte 11 ganz wundervolle Jahre zusammen mit diesem dicken faulen Kater, leider ist er im November 2011 bei einer Routine-OP verstorben.
    Für mich war aber klar, dass wir ohne Haustier nicht können... also habe ich viel recherchiert, vor allem nach Tierschutzorganisationen und Katzen mit Handicaps. Letzten Endes zogen im Januar 2012 die beiden Katerchen Chilli und Pepper bei uns ein, ein halbes Jahr alt. Die beiden waren so unendlich niedlich zusammen! Pepper war total tollpatschig und Chilli ein aufgedrehter Raufbold. Im Juli 2012 jedoch ging es Pepper plötzlich sehr schlecht. Er baute rapide ab, verweigerte Futter und Wasser. Nach vielen Untersuchungen und Rettungsversuchen mussten wir die Diagnose "FIV" erstmal verdauen... Pepper hat es leider nicht geschafft, wir mussten ihn dann erlösen. Chilli haben wir dann auch testen lassen, auch er ist FIV positiv - zum Glück geht es ihm aber blendend! Klar hat er seinen Bruder zunächst sehr vermisst, aber inzwischen genießt er es, der kleine Prinz im Hause meiner Eltern zu sein (ich bin Ende letzten Jahres ausgezogen).
    Von daher: Daumen hoch dafür, dass du deinen beiden Mäuse aus dem Tierschutz hast und ein kräftiges "Miau!" auf uns crazy Catladys! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. FIV ist eine ganz schön fiese Sache, aber leider inzwischen nicht gerade wenig verbreitet. Tut mir leid zu hören mit eurem Pepper. Chilli wünsche ich noch sehr, sehr viele glückliche Katzenjahre in seinem eignen kleinen Königreich ;)
      Als Vistas Brüderchen verstorben ist, habe ich ja auch erst überlegt, sie allein zu behalten, aber sie ist eine viel zu soziale Katze und hatte unter dem Verlust doch stark zu kämpfen.
      Aber ich finde es immer schön zu sehen, wie ein Tier aus schlechten Verhältnissen aufblühen kann, wenn es sich ersteinmal eingelebt hat und "angekommen" ist :))

      Liebe Grüße! Cat

      Löschen
  2. Was für ein süßer Artikel <3 Ich finde es toll, dass du so viel Geduld hast und den armen Kleinen hilfst. Wir haben unseren Pumba vor knapp einem Jahr auch aus der Zuflucht geholt und es ist toll zu sehen, wie wohl er sich jetzt hier fühlt. Seine wilden 5 (oder 50?! :D ) Minuten hat er natürlich trotzdem immer wieder, vor allem wenn er die ärmsteste Katze der Welt ist, weil er im Dunkeln nicht mehr raus darf :D

    Liebe Grüße an dich und deine Fellnasen

    Nathalie

    AntwortenLöschen
  3. Katzen *_* Ich liebe Katzen :D
    Ich fand es am witzigsten mit Fína und den Meerschweinchen. Kaut die einfach Heu mit ;)

    Ich selbst habe auch zwei Katzen und würde sie auch nie wieder herausrücken. Unsere Große sollte ja ins Tierheim und unsere Kleine hat eine leichte Behinderung. Kein Grund für mich, die Katze nicht zu nehmen ^^

    LG
    Bammy

    AntwortenLöschen
  4. Katzen <3
    Für mich war gleich klar, als ich auszog, dass ich mir Katzen holen würde <3 Ein Leben ohne Katze = sinnlos.
    Deine beiden sind wirklich sehr knuffig <3

    AntwortenLöschen