Mittwoch, 17. Dezember 2014

Weihnachtsfutter: Veganer Altdeutscher Apfelkuchen Xmas-Version

Backen ist toll. Backen verbindet zwei Dinge bis zur Perfektion: Sich vollsauen und die Hände "schmutzig" machen und Süßspeisen. Da bin ich ja mit dabei. 
Und wie manch einer mitbekommen hat, weil er aufmerksamer Leser ist oder eben auch nicht mitbekommen hat: Im Hause Cat backt man vegan. Und das auch noch gut, ohne dass ich mich jetzt hier selbst mit Lob überschütten möchte, aber sagen wirs mal so: Beschwert hat sich bisher nie jemand ;)




Also gibt es heute mal wieder was in der Kategorie Fresschen, nämlich, wie der Titel schon verrät: Altdeutschen Apfelkuchen in der Weihnachtsversion. Und vegan. Of course. Ausserdem idiotensicher und einfach. 
Leider habe ich nur ein Handybild von dem guten Stück, aber das will ich euch nicht vorenthalten.

Das Basisrezept ist sehr einfach. Und wie ihr das Ganze dann auch in eine Weihnachtsversion verwandelt, zeige ich euch direkt im Anschluss. 

Die Zutaten fürs Basisrezept:

160g Magarine/Butter/Aslan
140g Zucker
Prise Salz
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanilleextrakt
260g Mehl
3TL Backpulver
2TL Zimt
200ml Pflanzenmilch
2-4 Äpfel, kommt auf die Größe an
Zimt & Zucker zum Bestreuen der Äpfel

Soweit zum Basisrezept.

Weihnachtlich bekommt ihr das gute Stück dann mit zusätzlich diesen Zutaten:
Ein Päckchen Marzipan Rohmasse
1TL Orangenabrieb
2 EL Orangensaft (den, von der geriebenen Orange)
mehr Zimt (soviel ihr mögt)
Spekulatiusgewürz
Bittermandelaroma
Vanille aus der Mühle (Optional, ich brauche das ;))

Zubereitung:

Zuerst verrührt ihr die Magarine/Butter/Wasauchimmerihrnehmt mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker zu einer schaumigen Masse. Wenn die Butter keine Zimmertemperatur hat, könnt ihr dem Ganzen mit einem Schluck heißem Wasser auf die Sprünge helfen.

Anschliessend gebt ihr das Mehl und das Backpulver hinzu und danach die Pflanzenmilch. Alles gut verrühren, aber nicht zu stark, falls ihr einen Handrührer benutzt. Jetzt, wo ein Teig entstanden ist, kommen Vanilleexrakt und Zimt dazu.
Wenn ihrs dabei belassen wollt, könnt ihr jetzt die Äpfel waschen, schälen und halbieren, eine Springform mit Backpapier auskleiden, den Teig hineinfüllen und die Äpfel der Länge nach einritzen, mit Zimt & Zucker bestreuen.
Alles für 50-55 Minuten in den Ofen bei 170°C.

Wollt ihr jedoch Weihnachten in eurem Kuchen verfahrt ihr so:
Nachdem der Grundteig fertig ist, Vanilleextrakt und Zimt im Teig sind, reibt ihr die Orange und gebt sowohl Saft, als auch Abrieb hinzu. Anschliessend das Spekulatiusgewürz, nicht zuviel, sondern nach eurem Geschmack (ihr könnt auch einfach jede Menge Spekulatiusplätzchen zerbröseln und die einbacken ^^). Vanille aus der Mühle hinzu und zum Abschluss ein paar wenige (1-3) Tropfen Bittermandelaroma hinzugeben.

Die Springform habt ihr ja schon ausgekleidet, also könnt ihr jetzt eine düüüünne Schicht der Teigmischung in die Form und rollt anschliessend den Klumpen Marzipan dünn aus. Auf die dünne Teigschicht kommt nun das Marzipan. Dann der restliche (unfassbar leckere) Teig und die Äpfel.
Zimt & Zucker auf die Äpfel und alles wie oben, in den Ofen.
Stäbchenprobe machen, wenn die Zeit rum ist ;)

Das wars. Einfach, oder? Und geht recht fix. Einfach nur alles zusammenkippen und abwarten ^^
Guten Apetit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen