Sonntag, 22. März 2015

Change - oder wie man meilenweit daneben liegen kann

Irgendwer hat irgendwo die Behauptung aufgestellt, dass mehr als die Hälfte aller Frauen die falsche BH-Größe tragen.

Eine schöne Behauptung, oder? Und behaupten kann man ja bekanntlich viel. Wie sich das bei mir verhält, da war ich mir nicht ganz sicher aber ich konnte mir durchaus vorstellen, dass ich zu denen gehöre, die die falsche Größe tragen. Damals trug ich noch 80A. Kleine Brust = A-Körbchen, so wurds mir beigebracht und immer wieder in jedem erdenklichen Medium bestätigt. Ich konnte mir also eigentlich nur vorstellen, dass ich das Unterbrustband zu eng oder zu weit trage. Tatsächlich ist das auch ein Detail der oben genannten Behauptung. Immerhin ein Detail, das sich mit einem Maßband leicht überprüfen lässt. Hinterher wusste ich dann zumindest, dass ich allenfalls 75 brauche, auch wenn 80 mir eigentlich bequem erschien.




Warum und wieso weiter bequemer war als enger, damit befasst sich ein anderes Detail der Behauptung: Die meisten von uns ziehen ihren BH schon ganz verkehrt an, so die Behauptung weiter. Ich dachte mir "Aha... soso. Und zwar?". Also habe ich ein wenig gesucht und wurde schließlich auf youtube fündig. Es gibt tatsächlich Videoanleitungen wie man einen BH richtig anzieht. Ists denn zu glauben?

Ergebnis: Ich habe meine BHs wirklich falsch angezogen. Denn man schnallt sich das Ding nicht einfach bloß um und ab gehts. Die gute Nachricht für jede von uns: Vieles von dem was wir immer für Rippenspeck gehalten haben gehört in Wahrheit zur Brust. *daumenrauf*

Einen BH richtig anziehen

Wenn ihr mal sehen wollt, wieviel Brust ihr tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes zusammenkratzen könnt, dann zieht wie gewohnt euren BH an und beugt euch dann nach vorne. Nun greift die rechte Hand ins linke Körbchen (oder umgekehrt) und holt von den Rippen unter der Brust und seitlich von den Achseln alles ins Körbchen was sich so an Speck finden lässt. Die andere Hand justiert dabei den BH. Und siehe da... von wegen Speck, alles Brust!

Plötzlich konnte auch ich sehen, dass meine BHs unmöglich passen können, denn das A-Körbchen wirkte leicht überfordert.

Bei einem unserer Streifzüge durchs Centro im Frühjahr machten wir dann auch halt bei Change. Mit fast 30 war ich vorher noch nie in einem speziellen Wäscheladen. Ich war mehr so der Typ Grabbeltisch bei C&A. Mein Ziel damals: "Mindestens ein wirklich passender BH, der darf dann auch ruhig etwas teurer sein."

Mehr als einer wurds dann fürs erste auch nicht, denn die Preise dort sind auch nicht so ganz Grabbeltisch und prompt wurd auch wieder der kleine Geizhals in mir laut. Ich schloss diesen Einkauf für mich dann mit "Wenn die Qualität stimmt komm ich wieder."

Woran erkennt man Qualität?

Die Qualität hat gestimmt. Zwischen dem neuen BH und den gewohnten ollen Zwillen war ein himmelweiter Unterschied.

Einen hochwertigen BH erkennt man daran, dass er nicht gummiartig flexibel ist. Packt man das Unterbrustband vorne in der Mitte, sollte es sich kaum mehr als vielleicht 5-7 cm vom Brustkorb wegziehen lassen. Minderwertige BHs lassen sich gut und gerne mal eben doppelt so weit ziehen. Klar, dass da nach wenigen Bewegungen der ganze Brustspeck wieder nach unten raus gerutscht ist.

Ich habe mich im Laden vermessen lassen: 75B. Schon beim ersten Anprobieren habe ich allerdings gemerkt, dass B ebenfalls zu klein ist, zumindest bei gepolsterten BHs. Inzwischen trage ich 75C, wobei 75DD vermutlich die passendere Wahl wäre, aber ich mag lieber ein bisschen mehr Push, auch wenns dann womöglich leicht gequetscht aussieht.

Herzlich lachen musste ich allerdings, als ich den dunkelvioletten BH schließlich in 70E gekauft habe. Von 80A zu 70E... ja ne is klar. Grundsätzlich stehen Unterbrustweite und Körbchengröße in einem rechnerischen Verhältnis zueinander. Ein A-Körbchen der Weite 95 kann gut und gerne mal so groß sein wie... keine Ahnung... ein C-Körbchen der Weite 75. Aber von A auf E war schon etwas over the top.

Inzwischen bin ich mehr denn je der Meinung, dass mehr als die Hälfte aller Frauen die falsche BH-Größe tragen. Wenn ich schon 75C bis 70E trage, dann kann das da, das da und das da niemals 75DD sein, Frau Anderson, Dolly und Co.

Dieser Post soll übrigens keine Schleichwerbung für einen bestimmten Laden oder eine bestimmte Marke sein. Wäscheläden und -marken gibt es viele und ganz gewiss wird man bei jeder davon fündig. Ich möchte lediglich dazu anregen, eure täglichen Begleiter eines kritischeren Blickes zu unterziehen. Denen mit einer großen Oberweite dankt es womöglich der Rücken, wenn die Schultern entlastet werden und denen mit einer kleinen Oberweite dankt es mindestens das Ego, wenn aus A plötzlich E wird. ;)





Kommentare:

  1. Die Behauptung kenne ich und ich fürchte, ich gehöre auch zu den Frauen, die ihren BH falsch anziehen und tragen. Werde mich nachher gleich mal ans Ausmessen und nach Vorne-Beugen machen :)

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  2. Hast du denn vorher nie Unterbrustumfang und Brustumfang gemessen und daraus deine Größe berechnet? Sondern wirklich nur nach "klein, also A-Cup" gekauft? Wow :D
    Ich glaube die Behauptung, die meisten Frauen würden die falsche BH-Größe tragen, nicht. Die Aussage lässt zu viele Faktoren außer Acht:
    - Größen variieren auch bei BHs von Hersteller zu Hersteller - es gibt daher nicht DIE eine richtige Größe, die man hat
    - Wie eng man das Unterbrustband mag, ist eine Geschmacksfrage. Je enger, desto mehr stützt es, schnürt aber auch ein ... manche mögen es sehr eng, manche eher weit. Es kommt auch auf das Material des BHs ab, bei elastischeren Modellen mag man vielleicht eher einen geringeren Umfang als bei festeren Unterbrustgummis
    - Danach ist die Größe allein auch teils recht wenig aussagekräftig: Wer enge Unterbrustgummis trägt, hat automatisch eine größere Cup-Größe als jemand, der weite Unterbrustgummis trägt. Eine Person mit DD-Cup, die sehr enges Unterbrustband trägt, hat ggfs. eine kleine Oberweite mit A-Cup nach üblicher Messung, eine andere Person mit DD und weiter Unterbrustband-Präferenz kann einen BH in gleicher Cup-Größe tragen, der passt, obwohl sie sehr viel Holz vor der Hütten hat. Die Cup-Größe allein sagt NUR etwas über die Differenz zwischen Unterbrustband und Brustumfang aus, nichts über die Größe der Brust an sich!
    - Bei ungepolsterten und gepolsterten Modellen habe ich ebenfalls verschiedene Größen, gepolsterte Cups brauche ich eine Nr. größer. Anscheinend fallen die klein aus ...
    - Körperformen und auch Brustformen sind unterschiedlich. Unterschiedliche Brustformen bedingen manchmal eine andere Größe, die z.B. _eigentlich_ zu groß ist, wenn die kleinere Größe wegen falscher Form einschneidet (und nein, leider gibt es nicht für jede Brustform genau passende BHs im deutschen Einzelhandel)
    - Das gilt auch für den Anzieh-Tipp: Bei meiner Körperform ist die Brust klar abgegrenzt, da kann ich vornübergebeugt nicht mehr in den BH stopfen als im Stehen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch hab ich natürlich. ^^ Mit irgendeiner Kenngröße musste ich ja anfangen. Aber ohne "zusammenkratzen" klemmte halt auch der Speck dazwischen der eigentlich gar nicht dahin gehört und es zwickte schnell, wodurch ich das Unterbrustband dann weiter genommen habe. Dadurch geriet dann aber auch alles andere aus dem Gleichgewicht.
      Was das Verhältnis zwischen Unterbrustband und Cup-Größe angeht, das habe ich ja auch im Post angeschnitten.
      Ich könnte mir vorstellen, dass das Außenmaß der Cups die Größe bestimmt oder so? Dadurch fiele bei gepolsterten innen mehr Platz weg als bei ungepolsterten.
      Naja zugegebenermaßen beuge ich mich inzwischen auch nicht mehr vor, aber beim ersten Mal ausprobieren fand ich das ganz praktisch. *gg*

      Alles in allem zeigt das aber auch eben, dass bei dem Thema generell viel falsch läuft. Das übliche "Boah... Doppel D!" sagt halt nunmal alleine gar nix aus. Denn eins weiß ich sicher: Meine Brüste sind nicht plötzlich gewachsen. XD

      Löschen
  3. Toller Beitrag! Nachdem ich von einer Freundin auch mal in einen Unterwäscheladen hineingezogen wurde mit den Worten: 'deine BH-Größe ist gaaaanz falsch für dich' kann ich mir C&A und Co. auch abschminken - aber der Egoboost war auch bei mir klasse!
    LG
    ~ Tea

    AntwortenLöschen
  4. Ich musste wirklich schmunzeln bei diesem Bericht, aber auch sehr interessant ^^ Ich frage mich aber...wieso soll ich den "Speck" zusätzlich mit in meinen BH rein ziehen, wenn mir meine normale "Anzieh-Weise" vollkommen bequem und ok erscheint? Warum soll ich da noch was zusätzlich rein quetschen? ^^ Wenn ich nen B cup anziehe dann ist da einfach zu viel Platz drinne, ok würde ich diese Technik anwenden...vielleicht, aber was ist daran besser? ^^ Ich werde das spaßeshalber mal ausprobieren. Aber ich bin so wie alle sitzt eigentlich sehr zufrieden. Klar sind auch mal BHs dabei die doof sitzen, aber alles im allem bin ich da mit meinem A (was ich so empfinde :D) ganz gut aufgehoben.
    Mein erster BH war übrigens in Größe C weil eine Freundin/Schulkameradin mich beraten hatte und ich das einfach so hin nahm ^^" merkte dann schnell dass das viel zu groß ist :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja wenn nix kneift ist denke ich eh alles gut. Sicher hat gar nicht jeder da mordsmäßig viel Speck. Bei mir klemmte der allerdings eben immer dazwischen. Entweder hats dann gekniffen, oder das Unterbrustband war so weit, dass alles rutschte. Beides nicht ideal. ^^

      Löschen