Donnerstag, 12. März 2015

Monatsfavoriten Februar

Ich muss zugeben, dass es mir diesen Monat unwahrscheinlich schwer gefallen ist, Favoriten zu finden. Das liegt ganz einfach daran, dass ich auf Arbeit dermaßen viel Stress hatte, dass für alles andere kaum Nerven übrig blieben. Ich glaube ich habe im Februar sage und schreibe ein AMU geschminkt und mich ansonsten komplett auf meiner Vorarbeit vom Januar ausgeruht, was Blogposts angeht. Nachdem sich mit zunehmendem Stress auch immer mehr gesundheitliche Symptome eingeschlichen haben hatte ich ehrlich gesagt auch andere Sorgen als Nagellack und Co. Deshalb fällt die Liste diesmal deutlich kürzer aus als sonst.




Den Anfang macht der Maybelline Color Tattoo Lidschatten in Mauve Crush. Ich habe ihn im Februar einmal auf dem Handrücken ausprobiert und seine Haltbarkeit bewundert, mich gefragt wie man das Zeug ohne übermäßiges Rubbeln eigentlich von den Augenlidern bekommen soll und ihn trotzdem als sehr schön befunden. Inzwischen konnte ich ihn auch einmal in einem AMU ausprobieren und ich war doch recht zufrieden damit. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass man den leicht lilanen Einschlag, den man am Rand des Töpfchens bewundern kann etwas auf dem Auge hätte sehen können, aber das ist wohl wie mit Nagellack. Der büßt auf dem Nagel ja auch oft viel von seinem Effekt im Fläschchen ein. Trotzdem schöner Farbton und gute Haltbarkeit und daher ein Favorit.

Die Haltbarkeit meiner Nägel hingegen ließ in den letzten Monaten schwer zu wünschen übrig. Man konnte ihnen richtig ansehen wie brüchig sie waren. Nacheinander ist jeder einzelne Nagel immer wieder abgebrochen... ein Trauerspiel, ich sags euch. Pflege von außen hat nicht viel gebracht, also griff ich schlussendlich zur Pille. Meine Wahl fiel auf die Abtei Biotin Pillchen. 30 Stück befinden sich in einer Packung, also genug Stoff für einen Monat. Wer wie ich zwischendurch auch mal einen Tag vergisst, der kommt noch etwas länger damit hin. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht zu 100 % sicher, ob die Pillen etwas gebracht haben. Ich bilde mir ein ja, aber so wirklich beurteilen lässt sich das wohl erst, wenn die von vorher noch kaputten Stellen an den Nägeln herausgewachsen sind. Ich bleibe vorsichtig optimistisch. Da ich das Gefühl habe, das Biotin hat etwas gebracht, definitiv ein Favorit. Netter Nebeneffekt ist, dass mir auch meine Haare weniger strohig vorkommen.

Wie immer füge ich auch diesmal einen Film hinzu. Diesen Monat hat mich "Stonehearst Asylum" begeistert. Gekauft habe ich den Film einzig und allein wegen Kate Beckinsale. Ja verdammt, die Frau ist heiß und ich gucke sie mir gerne an. ^^ Ich ging mit wenig guten Erwartungen an den Film heran und das nicht obwohl sich die Darstellerliste grandios liest, sondern WEIL sich die Darstellerliste grandios liest. Ich musste oft die Erfahrung machen, dass ein Film umso schlechter wird, je mehr bekannte Namen daran beteiligt sind. (Okay zugegeben, mir fallen auf Anhieb einige Gegenbeweise ein) Neben Kate Beckinsale spielen in dem Film unter anderem Jim Sturgess, Michael Caine, Ben Kingsley, David Thewlis und Brendan Gleeson mit.
Pinguine haben eine Schwäche für Filme, die in Klapsmühlen spielen - zumindest dieser Pinguin. Und alles was zwischen 1880 und 1930 spielt ist sowieso grundsätzlich interessant. Psychotherapie zu dieser Zeit schon sowieso.
Der Film, der übrigens auf einer Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe basiert, handelt von dem jungen Nervenarzt Dr. Edward Newgate, der nach seinem Studium seine Fähigkeiten in einer abgelegenen englischen Nervenheilanstalt vertiefen will. Klinikleiter Dr. Lamb nimmt ihn gern unter seine Fittiche und zeigt ihm eine Nervenheilanstalt, die sämtlichen Konventionen der damaligen Zeit widerspricht. Die Patienten können sich frei entfalten und blühen regelrecht auf. Newgate ist davon verwirrt und fasziniert zugleich. Vor allem die an Hysterie leidende Patientin Eliza Graves fasziniert ihn ganz besonders - wenn ihr wisst was ich meine. Natürlich birgt die Heilanstalt ein dunkles Geheimnis. Welches, das will ich euch an dieser Stelle nicht verraten, denn ich fand es selbst etwas schade, dass der Klappentext der Bluray diese Überraschung vorweg genommen hat. Ich schließe diesen Abschnitt mit einem Zitat: "Warum sollten wir aus einem glücklichen Pferd einen unglücklichen Mann machen?" In diesem Satz steckt soviel Weisheit. *gg*

Ich würde euch ja wirklich gern noch weitere Favoriten nennen, aber mir fallen nicht einmal musikalische Neuentdeckungen oder Fresskram ein. Der Februar war schon echt ein komischer Monat. Hoffen wir mal auf einen ergiebigeren April. ;)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen