Montag, 11. Mai 2015

Impressionen aus dem Wildfreigehege

Sonntag war unser erster Urlaubstag, der sich auch irgendwie danach angefühlt hat. Das Wetter war brauchbar und wir haben dem Wildfreigehege Hellenthal einen Besuch abgestattet. Es ist schon ein paar Jahre her, seit wir zuletzt dort waren und das ein oder andere hat sich geändert. Damals gab es noch einen Bären dort, inzwischen leider keinen mehr. Dafür kamen ein paar andere Bären dazu, aber mehr dazu später. Viel schreiben will ich auch gar nicht, sondern euch lieber ein paar Bilder zeigen. Die sprechen sowieso für sich.


Den Anfang machten diese Gesellen. Würdet ihr jemanden füttern, der euch so ansieht wie das Lama? Also wir nicht. Wahrscheinlich denken das alle Besucher und daher kommt überhaupt erst dieser Gesichtsausdruck... Teufelskreis.

Zu den Vögelchen kann ich euch so viel nicht sagen. Oben links seht ihr den Andenkondor, der nicht fliegen will. Würde ich auch nicht wollen in Gefangenschaft. Genau deshalb haben wirs auch nicht so mit Greifvögeln in solchen Stationen. Vögel hinter Gittern, die sich nicht von irgendeiner Krankheit oder einer Verletzung erholen sind irgendwie noch eine ganze Ecke deprimierender als Tiere in Gefangenschaft ganz allgemein. Während bei anderen Tieren ein Zaun um ein großes Gehege reicht tuts bei diesen Tieren nur ein Verschlag oder eine Fußfessel.


Frischlinge gabs auch in verschiedenen Altersstufen. Und drei Halbstarke, die permanent einer - wortwörtlich - armen Sau nachgestellt haben. Die konnte sich selbst mit Bissen kaum wehren.

"Darf ich Mama zu dir sagön?" Und der Gesichtsausdruck des Tages geht an Bambi.

Das hier sind Marderhunde. Auf vier Beinen doch irgendwie schöner als als Pelzkragen. Und hier drunter folgt unser persönliches Highlight. Eigentlich sind wir sogar fast nur wegen dieser Kerlchen dorthin gefahren. Sie mögen zwar bei uns eigentlich nichts verloren haben und sind mancherorts eine echte Qual, aber sie sind sooooooo süß!!! Andere träumen davon, irgendeinem Star die Hand zu schütteln, ich träume von nun an nur noch von Händchenhalten mit Waschbären. Hätte ich genügend 50 Cent Stücke für den Futterautomaten gehabt hätte ich die Jungs und Mädels füttern können bis sie ächzend in der Käfigecke liegen. Sie waren sogar so clever, dass sie das normale Futter für die ganzen behuften Kollegen verschmäht haben und sich nur mit Katzenfutter wirklich locken ließen. So schlau müsste Unsereins mal sein, dass es die Finger von Futter lässt, das einem nicht gut tut.





Auch wenn sie hier so brav und niedlich wirken, sie haben auch bewiesen, dass sie echt biestige kleine Bären sind, vor allem untereinander.


Ein total wildes Wildpferd gabs auch... angeblich. Wir haben nur den hier gefunden.






Den Mufflons ging die Muffe, da war kein Rankommen. Dafür aber an die Alpakas. Links seht ihr das nette Alpaka und rechts das fiese Alpaka. Vorher waren wir so: "Spucken Alpakas eigentlich auch?" "Hm... vielleicht?" Hinterher waren wir so: "Jupp... sie spucken."

Das wars soweit. Wer einmal Tierpark mit ganz viel Anfassen will sollte statt in den Zoo in ein Wildfreigehege gehen und sich den Luxus eines Futtertütchens leisten. Aber vielleicht das Handdesinfektionsgel nicht daheim vergessen, denn die Fütterei ist ganz schön klebrig und schlammig - es seidenn man steht drauf. Meiner neuen Kamera wollte ich diesen Schnodder allerdings lieber nicht antun. Löwen, Tiger und Eisbären gabs dort zwar natürlich nicht, aber dafür viele kleine Waschbärpfoten, Knopfaugen und noch eine Menge mehr.





Kommentare:

  1. Huhu!

    Die Waschbären sind ja soooo süß <3 Möchte auch Händchen schütteln! *_* Die Waschbären von meiner Cousine waren ziemlich böse Tierchen ò.ó Da war nichts mit Händchen schütteln.

    Alpakas spucken?! O.O Ich dachte, die machen das nur, wenn man sie wirklich sehr sehr sehr ärgert oder untereinander...
    Bei meinem Vati zum Dorffest waren auch immer Alpakas da und einmal stand ich mit ihm an dem Gehege und ich fragte so: "Spucken Alpakas?"
    Plötzlich wichen alle Menschen um uns herum aus :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Gitter dazwischen wäre ich auch nicht so sicher, wie brav die noch gewesen wären @Waschbären. XD

      Normalerweise ist das wohl auch so, sagen jedenfalls alle Quellen. Gibt wohl einfach auch unter Alpakas Arschlöcher. ^^ Vielleicht haben wir auch einfach das falsche Alpaka in der Rangfolge zuerst gefüttert? Kennt man zwar eher von Wölfen, dass das dann für Ärger sorgt, aber wer weiß.

      Löschen