Samstag, 16. Mai 2015

Monatsfavoriten April

Huch, schon Mitte des Monats? Naja, besser spät als nie. Ich erwähnte ja bereits, dass wir im Augenblick diverse Teile unserer Wohnung renovieren bzw. optimieren. Die fiesen Teile des Wohnzimmers sind langsam geschafft, die neuen Schränke weitestgehend eingeräumt. Nun müssen wir nur noch auf unseren neuen Teppich warten, eine Entscheidung treffen was die Deckenlampe betrifft, Vorhänge organisieren, einen Couchtisch kaufen oder bauen, und und und. Okay, irgendwie ist da doch noch ziemlich viel zu tun. Aber hey? Wer braucht schon Erholung im Urlaub, wenn er stattdessen auch einfach zu Hause weiter ackern kann? XD




Außerdem kann ich eine mittelschwere Veränderung in meiner Schminkwelt verkünden. Dadurch, dass wir tatsächlich unsere ungenutzten Fitnessgeräte verkaufen konnten wurde in unserem Gäste-/Gerümpelzimmer (ja, tut uns Leid, unser Gästezimmer hat ein Rumpelkammerfeeling, aber wer hat schon den Platz, ein Gästezimmer tatsächlich nur als Gästezimmer zu nutzen?) eine Ecke frei - meine Ecke. Meine Schminkecke. Die hat den Raum mal eben um 200% aufgewertet - mindestens. ^^ Ganz fertig ist mein Reich noch nicht, denn ich drücke mich gern mal vor den letzten 20%. Sobald etwas benutzbar ist ist die weitere Fertigstellung zweitrangig. Schlimme Angewohnheit.

Interessieren euch Wohnzimmer und/oder Schminkecke, wenn sie denn mal fertig sind?

Zurück zum eigentlichen Thema... Es fiel mir wirklich schwer, Favoriten für April zu finden. Im April habe ich mich kaum bis gar nicht wirklich mit Make-up befasst. Selbst einen Film auszuwählen war diesmal schwer, obwohl das normalerweise ziemlich einfach ist. Also aufgepasst, hier kommen sie.

ILNP Black Orchid: Einen Post zu diesem Lack und seinen Artgenossen könnt ihr hier finden. Deshalb möchte ich gar nicht so unglaublich viel dazu schreiben außer: schöhöhön! Lässt sich gut lackieren, die Farbe ist umwerfend, einzig die Haltbarkeit könnte vielleicht einen Ticken besser sein. Aber das sagt man doch sowieso über jeden zweiten Lack.

Diesmal in den Favoriten sind außerdem zwei Produkte von Makeup Revolution. Zum einen hätten wir da die ULTRA Professional Eyeshadow Palette Flawless Matte. 32 schöne matte Nude Lidschatten in warmen und kalten Nuancen. Ob nun für sich allein, oder als Ergänzung zu anderen Lidschatten, so eine Palette kann man immer gebrauchen. Ein bisschen leiden die Lidschatten unter dem gleichen Problem wie nahezu alle matten Lidschatten. Ich weiß nicht warum, aber matt lässt sich immer etwas schwerer verblenden finde ich. Aber was das angeht sind sie trotzdem vergleichsweise pflegeleicht.

Das zweite Makeup Revolution Produkt ist die I ♡ Makeup I ♡ Definition -Fair Palette (was n Name). Es ist so eine Art Contour Kit. Allerdings taugt der Bronzer wirklich allenfalls als Bronzer und keinesfalls als Contour Farbe. Je nach Hautton mag das vielleicht gehen, aber bei einem Bleichgesicht wie mir wirkt die Farbe irgendwie einfach Orange und geht gar nicht. Mal sehen, ob ich die richtige Anwendung dafür noch rausfinde, oder ob der Bronzer für mich einfach nicht taugt. Dafür mag ich aber den Blush und den Highlighter sehr gerne. Die beiden und NYX Taupe - das ich allerdings erst im Mai bekommen habe und hier nicht aufführen darf - und ich sehe tatsächlich sogar fast lebendig aus! I like!

Filmtechnisch musste ich im April einiges über mich ergehen lassen. Da wären "Zombiber" und "The Expendables 3" und "Kill the Boss 2". Die waren ja alle "so toll"... nicht. Wobei Zombiber immerhin noch einen Fun-Faktor hat, den ich bei den beiden anderen vermisst habe. "Ruhet in Frieden" haben wir auch gesehen, der war sogar ganz okay, aber nachdem ich jetzt bereits Schwierigkeiten habe, die Handlung wiederzugeben kanns so herausragend dann doch nicht gewesen sein. Also wähle ich "iOrigins". Cats und mein Plan, uns den Film letztes Jahr gemeinsam im Kino anzusehen wurde von allen Kinos in der Region auf gemeinste Weise sabotiert. Aber wir können ja warten. Im April hatte das Warten dann ein Ende und nachdem ich den Film nun gesehen habe muss ich sagen: Ich finde, der Film hätte sehr viel mehr Aufmerksamkeit verdient, es müssen nicht immer nur die großen Hollywood-Blockbuster sein. Und das nicht nur, weil ich so einen komischen Hang zu Michael Pitt habe, den ich manchmal selbst nicht verstehe. Die Idee hinter dem Film ist sehr interessant und er liefert wirklich schöne, teils künstlerische Bilder. Es geht in iOrigins sehr viel ums Sehen und um Augen. In der ersten Hälfte des Films treffen ein Wissenschaftler, mit einer Obsession für Augen und einem Forschungsprojekt in dieser Richtung und ein Model, leicht esotherisch angehaucht mit eher weniger Verständnis für Wissenschaft aufeinander. Gegensätze ziehen sich bekanntlich an und zwischen den beiden entwickelt sich eine romantische und reichlich unvernünftige Liebesbeziehung. In der zweiten Hälfte des Films finden der Wissenschaftler und seine Kollegen heraus, dass es bei Iris-Scans immer mal wieder identische Ergebnisse gibt. Auffällig dabei ist, dass die identischen Scans bei Kindern und Verstorbenen auftreten. Also sprich, es stirbt eine Person und einige Monate später wird ein Kind mit identischem Irisprofil geboren. Als dann noch der Verdacht auftaucht, dass damit auch Erinnerungen aus dem Leben des Verstorbenen verbunden sein könnten, beginnt das Team nach etwas zu suchen, das allem widerspricht woran sie eigentlich glauben - Reinkarnation.

Okay, das war viel Bla. Glückwunsch an alle, die bis hierhin durchgehalten haben - ihr habts geschafft! ^^ Wir sehen uns dann im Juli wieder mit den Juni-Favoriten.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen