Freitag, 6. Mai 2016

Balkonien 2016 [Interior]

Statt Interior sollte dieser Post wohl eher den Zusatz Exterior bekommen. Heute geht es um unseren Balkon. Einige Jahre hielten wir unseren Balkon für zu klein, doof und zu nix zu gebrauchen.

Schon als wir die Wohnung besichtigt haben machte der Balkon keinen guten Eindruck auf uns. Damals türmten sich dort Dreck, Müll und Gerümpel. Es war eher der Rest der Wohnung, der uns überzeugte. Dreck, Müll und Gerümpel waren glücklicherweise bei der Schlüsselübergabe verschwunden, was aber blieb waren wenig ansehnliche Rostflecken auf den Fliesen, die partout nicht weg zu bekommen sind. Drin ist drin. Leider lassen diese Flecken den Balkon immer ein wenig dreckig wirken, selbst wenn er frisch geputzt ist.


Die Balkonbrüstung ist mit einem Brett versehen. Ansich wirklich praktisch, sowohl für Blumenkästen, als auch wenn man so mal etwas abstellen will. Bei unserem Einzug befand sich an dieser Stelle ein gammeliges Brett, das mit einem Reststück PVC-Boden umtackert war. Unter dem PVC ein Schimmelparadies. Das Brett flog also als erstes raus und wurde durch ein gestrichenes Holzbrett ersetzt. Ein guter Anfang. Bei einem ihrer Besuche nötigte mich meine Mutter dann, die Balkonbrüstung zu streichen. Damals blätterten nur noch jämmerliche Reste weißer Farbe vom Beton. Wir verbrachten also zwei Tage damit, mühsam die restliche Farbe vom Beton zu lösen - natürlich ohne Erfolg. Schlussendlich wurde einfach drüber gestrichen. Das war eine deutliche Verbesserung, ohne Zweifel. Ein kleines Tischchen mit Stühlen war inzwischen auch vorhanden und man konnte den Balkon zumindest mal nutzen.



Über die Jahre war er dann mal karg, mal ein Tomatenurwald, mal dies und mal das. Aber so eine richtige Wohlfühloase war er nie. Bis letztes Jahr. Aufmerksame Leser wissen ja, dass wir in den letzten 2-3 Jahren fast die gesamte Wohnung aufgemotzt haben. Da mach ich doch auch vor dem Balkon nicht Halt. Letztes Jahr wurde eine "Sitzkiste" von Ikea angeschafft und ich entschied mich, auf Gemüse und Kräuter zu verzichten, nachdem wir damit eher schlechte Erfahrungen gemacht hatten. Ich habe mich sogar endlich durchsetzen können, was einen Sonnenschirm für den Balkon angeht. Und mit dem Lotusgrill war auch der größte Dreckfaktor eingedämmt.

Da geht aber trotzdem noch was. Immerhin sind da immernoch die doofen Rostflecken und inzwischen ist auch das vor Jahren erneuerte Brett deutlich verwittert. Also gibts dieses Frühjahr die nächste Generalüberholung.


Die diesjährigen Neuerungen sind: ein Rankgitter aus Holz an der Wand mit Hängetöpfchen für etwas platzsparendes Grün. Gitter und Brett wurden (neu) lasiert. Ein vernünftiger Balkonkasten mit Wasserspeicher und hoffentlich der richtigen Bepflanzung für unseren Backofen... pardon... Balkon. (das Oldschool-Thermometer an der Wand klettert in der prallen Sonne gern mal richtung 50 °C und mittags fühlt es sich auf dem Balkon auch so an) Und ein Outdoorteppich, unter dem endlich die hässlichen Rostflecken verschwinden. Ansonsten ein paar Auffrischungsarbeiten hier und da.


Der einzige unschöne Fleck, der auf dem Balkon erhalten bleibt ist die Satellitenschüssel. Aber vielleicht hat man irgendwann Erbarmen mit mir und wir steigen auf Kabel um. Dann hat hoffentlich auch das ewige Geruckel des Fernsehbildes mal ein Ende und ich muss nicht irgendwann vor Wut die Fernbedienung in den Fernseher werfen.







Kommentare:

  1. Sieht süß und gemütlich aus...ich wünschte ich hätte so einen schönen Balkon! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist und bleibt halt ziemlich klein. Aber um zu zweit da zu sitzen reichts und inzwischen kann man sich da auch wohlfühlen. Ich bin auf jeden Fall froh, einen Balkon zu haben, auch wenn ich damals bei der Wohnungssuche noch dachte, dass ich sowas nicht brauche. ^^

      Löschen
  2. Da habt ihr aber wirklich ein nettes kleines Draußen-Örtchen geschaffen :)
    Ich bin mit unserer Winzterrasse auch nicht zufrieden, aber da lässt sich nicht viel machen. Allein schon, weil kaum was Platz hat und ich z.B. an der Trennwand, die ich sauhässlich finde, nichts ändern kann (die gute alte Mietshaus-Thematik :( )

    Liebe Grüße und schöne viele laue Tage euch

    Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass man in Mietobjekten so eingeschränkt ist ist wirklich ein Problem. Da muss man manchmal schon wirklich einfallsreich sein, um trotzdem zu bekommen was man will. Lässt sich die Trennwand nicht irgendwie verdecken oder begrünen?
      Das mit kaum Platz kenne ich ja. Dieser Platzmangel war der Grund, weshalb ich unbedingt die Wand nutzen wollte. Für Blumenstöcke auf dem Boden ist schließlich so gut wie kein Platz.

      Löschen
  3. Da habt ihr es euch aber sehr gemütlich gemacht. Richtig toll finde ich das Rankgitter mit den schönen Töpfen dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ^^ Ja, ich bin froh, dass mir Pinterest die nötige Inspiration dafür geliefert hat. Die Wand wirkte immer so öde, aber es war auch kein Platz, irgendwas hinzustellen, das etwas höher wächst. Vor allem kann man soch auch einfach mal ein bisschen variieren.

      LG

      Löschen
  4. Das sieht wirklich sehr schön aus ! Dort kann man sich bestimmt wohlfühlen :) Leider ist unser Balkon so klein dass dort nicht viel mehr als ein STuhl hinauf passt ^^

    Liebe Grüße , Toni
    Beautytoni.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schade. Ich hoffe, ihr habt dann zumindest einen hübschen Park in der Nähe, wenn sich schon der Balkon nicht wirklich nutzen lässt.

      LG

      Löschen
  5. Das sieht sehr gemütlich aus :) Ich gestehe, dass ich mich um meine Dachterrasse/Balkon wenig kümmere...mitten über den Boden ist so eine Ablaufrinne eingelassen, die so einiges an Freude nimmt..hatte schon überlegt, so Kunstrasen zu kaufen, aber nicht, dass dann noch jemand stolpert, weil ja drunter nicht alles eben ist. Immerhin habe ich aber meine Liege dort, auf der ich gerne in der wärmeren Jahreszeit lese und mich etwas sonne und der Ausblick entschädigt dann auch wieder :) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne Ablaufrinne mitten drüber ist natürlich äußerst ungünstig. Wie wärs mit diesen Hartholz-"Fliesen"? Da bleibt die Rinne unbeeinträchtigt, aber dürfte stabil genug sein, nicht beim drüber gehen einzuknicken.
      Hatten wir auch erst in Betracht gezogen, weil ein Holzboden einfach gemütlicher ist als olle graue Fliesen, aber mit Teppich ists auch schon mal ganz gut. Bin nur gespannt, wie der sich mit der Zeit macht und sich reinigen lässt.

      LG

      Löschen