Sonntag, 16. Oktober 2016

Halloween: Prepare for the party of the year - Pt. 1

Endlich steht wieder Halloween vor der Tür. Irgendwie fiebere ich diesem Termin ja das ganze Jahr über entgegen. Und irgendwie übernehme ich mich jedes Jahr aufs Neue total mit meinen Vorhaben. Jedes Jahr artet es in Stress aus und jedes Jahr weint der Geldbeutel. Aber man gönnt sich ja sonst nichts, nicht wahr?

Dieses Jahr lautet das Motto: Voodoo. Und dieses Motto gibt verdammt viel her, wenn man bereit ist, seine Zeit zu opfern und zu basteln, basteln, basteln.

An ein paar Inspirationen und Mini-DIYs möchte ich euch gerne teilhaben lassen und wenn es die Zeit irgendwie hergibt, bekommt ihr am 31. oder am 01. dann auch das fertige Werk zu sehen.

Viel Spaß!



Vorratshaltung


Was jede Voodoo-Hütte dringend braucht sind merkwürdige Gläser und Flaschen mit fragwürdigem Inhalt, oder? Nachdem es noch ein paar Tage bis zur großen Aufführung sind, habe ich zuerst nur die trockenen Exemplare dieser Kategorie zusammengebastelt.

Spinnen im Glas und Glühwürmchen im Glas. Ziemlich einache Konstruktionen, die hoffentlich im richtigen Licht die gewünschte Wirkung entfalten.

Das Moos ist übrigens spanisches Moos/Louisiana-Moos und lässt sich bei Amazon im 500g oder 1000g Beutel erstehen. Da Moos nichts wiegt ist schon der 500g Beutel, wie ihr seht, riesig. Ich habe damit bereits diverse Dinge dekoriert, Cat einen Teil abgegeben, das große Einmachglas gefüllt und habe immernoch massenweise übrig.

Ich überlege, die Deckel der Gläser noch ein wenig mit Rinde oder sowas zu kaschieren. Mal sehen, was sich draußen so finden lässt.

Vorsicht bissig!


Ich bin ja normalerweise nicht der Typ für Türkränze. Aber irgendwo im Internet, ich glaube es war auf Pinterest, stolperte ich über Schlangenkränze. Warum dieser Idee nicht einen eigenen Versuch geben?


Kranz + Gummischlangen + Sprühlack = vollkommen high, aber stilecht schon an der Wohnungstür

Painting the shit out of it


Herr Pingu widmet sich dem Voodoo-Motto mit einem leichten Twist. Baron Samedi trifft auf Steampunk. Solange man nur die einzelnen Komponenten vor sich hat, aber noch kein Gesamtbild, braucht es noch viel Phantasie, aber wir hoffen, dass das Konzept am Ende so gut funktioniert, wie in unseren Köpfen.


Die erste Maßnahme war jedenfalls, den bei Deiters erstandenen Gehstock zu pimpen. Glücklicherweise ließen sich die ollen Farben vom Warhammer-Figürchen bemalen mit etwas Wasser wieder flüssig rühren und dann wurde gemalt was das Zeug hält. Lack drüber (gleich nochmal high) und done. Da wir absolut keine Profis darin sind, sind wir mit dem Ergebnis super zufrieden.

Es werde Licht


Den Besuch bei meiner Familie am langen Feiertags-Wochenende haben wir dazu genutzt, mit der dort vorhandenen Heißluftpistole zu experimentieren. Dabei heraus kam ein skurriler Wachsklumpen, der uns hoffentlich nicht die ganze Bude in Brand setzen wird. Nebenbei ein Dank an meinen Bruder, der todesmutig das Zepter - die Heißluftpistole - in die Hand genommen hat. Er ist halt ein oller Bastler und bei sowas immer vorne mit dabei. Zu unserer Überraschung hat das Gebilde auch die 500 km lange Fahrt unbeschadet überstanden.


Das war Runde Eins. In den nächsten Ausgaben erwarten euch neben Knochenketten noch selbstgebastelte Schrumpfköpfe, das Centerpiece für den Esstisch, unsere Kostümvorbereitungen und ein paar weitere Basteleien. Wir sind also noch lange nicht fertig.






Kommentare:

  1. Super coole Ideen!!! Besonders das Glas mit dem Moos finde ich krass! Danke fürs Teilen <3

    AntwortenLöschen
  2. Ganz, ganz tolle Ideen! Da werde ich mir auf jeden Fall ein bisschen was für die eigene Deko abschauen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen