Dienstag, 11. April 2017

How to bau your own artgerechtes Meerschweinchengehege Part II [DIY]

Einkaufen.
Der wichtigste Punkt bei einem DIY-Projekt wie diesem. Denn ohne Material geht es nicht. Meine Einkaufsliste sah aus wie folgt:
  • 6 x Ikea Lack-Tisch
  • PVC Boden ca. 170x120cm
  • Plexiglas oder Holz in 52x20-30cm
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Silikon zum Abdichten
  • 9 Verbindungsstücke (mehr schaden nicht)
  • Schrauben (ich hatte meine noch Zuhause)
Ansonsten brauchte ich: Nen Akkuschrauber. Wenn man sich das Holz für die Aussenbegrenzung nicht schon fertig zuschneiden lässt, dann auch ne Säge. Und nen Zollstock. Und nen Bleistift. Vielleicht sogar nen Helfer, aber ging auch alleine sehr gut. Und natürlich Musik. Kein Bauvorhaben ohne Musik ;)

Mein Einkauf endete mit einem schönen Reststück an PVC in 130x200cm und war perfekt. Weil ich mich kurzerhand dazu entschloss die Seiten zum Teil mit auszukleiden. Das macht es später beim Saubermachen einfacher, da sich das (unbehandelte) Holz nicht vollsaugt. Ausserdem wich ich von meinem Plexiglaswunsch ab und nahm Holz, aus Kostengründen. Denn bei Hornbach fand ich die perfekten Stücke in einer Restekiste für wirklich kleines, kleines Geld. Zwar musste ich sie selbst zusägen, das hat aber ziemlich gut geklappt, auch wenn ich danach den Muskelkater des Todes hatte...

Angefangen habe ich damit die Lack-Tische aneinanderzuschrauben. Dazu verbindet man jeden Tisch mit seinem Nachbarn, damit alles schön zusammenhängt und nicht verrutschen kann. Wichtig dabei ist, dass der Untergrund Support bietet, denn die Tische bestehen nur aus sehr einfachem Pressspan und haben eine Tendenz zum auseinanderbrechen, wenn das Gewicht zu groß wird ohne Unterstützung (Jaha, ist mir an einer Ecke passiert xD)

Im Anschluss wurden die Holzteile an die Tischbeine geschraubt. Da mein des Katers Akkuschrauber nicht die meiste Power hat, habe ich vorgebohrt, damits schneller geht, wenn die Tischbeine erstmal montiert sind. Da die Beine in den Tisch gedreht werden, das unbedingt vorher machen ;) Also vorbohren - Tischbeide auf den Tisch setzen, Holz dran - dank Vorbohren ein Klacks.



Und dann nähert man sich auch schon mit großen Schritten der Fertigstellung, denn viel ist es ab hier nicht mehr. Ich habe den PVC über nach in das Gehege gelegt, damit er sich etwas ausliegen kann.

Am nächsten Tag habe ich den PVC zugeschnitten und mit doppelseitigem Klebeband an den Seitenteilen befestigt, da er aufgrund seines Eigengewichts fest am Boden lag. Anschliessend an allen Schnittstellen und offenen Kanten mit Silikon versiegelt, damit keine Feuchtigkeit nach aussen dringen. Ich habe übrigens Sanitärsilikon benutzt, weil das definitiv keine Probleme mit Feuchtkeit hat.
Das trocknete dann zwei Tage durch.




Wie man sieht, weder zu aufwändig, noch besonders dreckig. Und sogar mit schwach ausgeprägtem handwerklichem Geschick durchführbar.
Ich hatte zumindest viel Spaß dabei mich diesmal ganz allein daran zu versuchen ein neues Gehege zu bauen und mit dem Endergebnis bin ich ziemlich, ziemlich zufrieden. Die Schweinchen, so glaube ich, auch. Wenns auch noch etwas ungewohnt für sie ist :)


Gesamtkosten lagen bei ungefähr 75 Euro, da ich Schrauben noch Zuhause hatte und mich auf Restpostenstücke gestürzt habe. Würde man statt des Holzes Plexiglas wählen, müsste man bei der Größe mit zusätzlichen 40 Euro allein für das Plexi rechnen, beim günstigsten Händler im Netz.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen